Ist mir egal, ich ess das jetzt einfach


05. April 2013, kurz nach zehn

Tag 189: Nicht challengetauglich

Ich könnte unzählige Gründe (er)finden, warum das mit der zweiten Challenge nicht so geklappt hat wie geplant: Zahn-OP, Büroumzug, Kündigung meiner Festanstellung (durch mich, wohlgemerkt). Es sind aber alles nur Ausflüchte. In Wahrheit habe ich es während der Fastenzeit nicht geschafft, meinen inneren Schweinehund an die Leine zu legen. Trotzdem ist positiv anzumerken, dass ich in den Wochen zwischen Fastnacht und Ostern keinen Alkohol getrunken habe.

Das ändert aber nichts daran, dass das Essen oft aus veganem Fast Food bestand und da unterscheidet es sich mitunter nicht von normalem Beinahe-Essen: Das Sättigungsgefühl hält nicht besonders lange an und man isst automatisch mehr. Wenn dann auch noch dazukommt, dass man das Fitnessstudio nicht von innen sieht gibt es die Quittung spätestens auf der Waage, so wie heute morgen.

Aus diesem Grund habe ich den Tag heute zum Restevernichtungstag erklärt, an dem alles, was nicht längere Zeit haltbar ist und in den Bereich 'Processed Food' fällt, vernichtet wird. Und dann geht es mit Vollgas in Take 2 der zweiten Challenge.

Auch lecker, aber alles andere als challengetauglich: Vegane Hotdogs
Auch lecker, aber alles andere als challengetauglich: Vegane Hotdogs

Link

Ich will die Gelegenheit mal nutzen und an dieser Stelle auf den neuen Blog von Sandra hinweisen, wo es auch um veganes Essen geht, allerdings in englischer Sprache: Vegan Seedling.

Autor: Matthias Slovig
URL: http://istmiregalichessdasjetzteinfach.de/blog/nicht-challengetauglich
Tags: #challenge #hotdogs

« Zurück | Weiter »