Ist mir egal, ich ess das jetzt einfach


Aschermittwoch 2013, kurz vor vier

Tag 138: Fünf Bier sind auch ein Schnitzel

Ich hab seit Tagen einen Ohrwurm. Es singt Margit Sponheimer, die weder am Rosenmontag noch in Mainz geboren ist. Aber heute ist Aschermittwoch, ich hoffe daher, dass der Ohrwurm vergeht. Außerdem ist ja heute alles vorbei. Da jedes Ende aber auch ein Anfang ist beginnt heute die Fastenzeit.

Ich mach da traditionell schon seit Jahren mit, indem ich Verzicht übe, wenn auch nicht aus religiösen Gründen. Nur langsam gehen mir die Möglichkeiten aus, auf was ich noch verzichten könnte:

  • Cola trink ich seit mehreren Jahren nicht mehr.
  • Koffein hab ich Mitte letzten Jahres aus meinem Leben verbannt.
  • Fleisch und tierische Nebenprodukte kommen mir seit über vier Monaten nicht mehr auf den Tisch.

Bleibt noch Bier. Irgendwer hat vor kurzem mal zu mir gesagt, das vegan ja gar nicht so schwer ist, weil man ja noch Bier trinken kann. Prinzipiell richtig. Fünf Bier sind schließlich auch ein Schnitzel (und dann hat man noch nichts getrunken).

Wenn ich aber schon auf Bier verzichte kann ich auch gleich in den Challenger-Modus wechseln. Denn ich hab's nach der initialen Challenge schon etwas schleifen lassen, mich zwar weiterhin vegan ernährt, aber halt doch gern mal zu Convenience Food gegriffen: Würstchen, Hacksteaks, Leberkäse und so weiter. Und eben das ein oder andere Bier vernichtet. Deshalb wird jetzt mal wieder selbst gekocht. Und zur Feier des Tages gab es dann heute Amaranth-Zucchini nach Art des Hauses (also halt scharf).

Autor: Matthias Slovig
URL: http://istmiregalichessdasjetzteinfach.de/blog/fuenf-bier-sind-auch-ein-schnitzel
Tags: #vff #zucchini #amaranth

« Zurück | Weiter »